DSC06218 copy
Allgemein

Herbstrezept: Svenjas Hefe-Zimtschnecken

Bei einem Job habe ich Svenja kennengelernt. Ein richtiger Glücksfall, denn Svenja ist ein wahres Multitalent. Sie macht nicht nur wunderschöne Fotos, sie ist auch eine super Köchin. Svenja ernährt sich und kocht nach dem Prinzip des Paleo. Sie hat schon viele eigene Rezepte entwickelt und Kochbücher veröffentlich. Jetzt ist ihr drittes Buch erschienen: Glutenfreie Delikatessen – bewusst genießen ohne Getreide. Zusammen haben wir ihre Hefe-Zimtschnecken gebacken und uns währenddessen über die Ernährung nach dem Paleo-Prinzip unterhalten.

DSC06075 copy DSC06222 copyDie Zutaten für Svenjas Hefe-Zimtschnecken zum Nachbacken:

Ihr braucht für den Teig:
50g Butter
40g Kokosmilch
40g Wasser
1 TL Trockenhefe
30g Rohrzucker
150g Cassavamehl
50g Tapiokastärke
1 Prise Meersalz

Cassavamehl und Tapioka bekommt ihr in Asia- oder Afrikaläden. Svenjas bester Tipp für alle, die in Berlin leben: Der Afrikashop in der Sonnenallee.

Für die Zimtfüllung:
40g Butter in Zimmertemperatur
20g Rohrzucker
1 TL Zimt

Und für die Eiglasur:
1 Ei
20ml Kokosmilch

Edit: Unsere aufmerksamen Leser haben uns darauf hingewiesen, dass Zucker eigentlich kein Bestandteil der Paleo-Ernährung ist. Für die Süße könnte ihr ihn auch mit Honig ersetzen.

DSC06230 copy DSC06263 copy
Nachdem im letzten Jahr vegane Ernährung als Trend ihren Höhepunkt erreicht hat, hört man in diesem Jahr immer häufiger von Paleo. Svenja ist schon vor vier Jahren durch eigene Recherchen im Internet darauf aufmerksam geworden. Bei Paleo orientiert man sich an der Ernährungsweise im Paläolithikum, der Altsteinzeit. Während die Altsteinzeit mehrere Millionen Jahre dauerte, sind seitdem erst etwa 10 000 Jahre vergangen – eine vergleichsweise kurze Zeit, in der sich der menschliche Körper genetisch noch nicht perfekt an neue Ernährungsformen anpassen konnte. In einem Artikel für Vice Munchies hat Svenja das Prinzip noch genauer erklärt.

DSC06276 copy  DSC06329 copySo zaubert ihr Svenjas leckere Zimtschnecken:

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, dann die Flüssigkeiten hinzufügen und alles auf mittlerer Hitze zusammen etwas erwärmen. Die Hefe nun in der Flüssigkeit auflösen und Zucker, Salz und die Mehle hineinrühren. Den Teig kneten und eventuell etwas Cassavamehl nachgeben, bis der Teig geschmeidig ist. Den Topf mit einem Handtuch abde- cken und ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig nun auf einem mit Cassavamehl bestäubten Untergrund zu einem dünnen, länglichen Rechteck ausrollen und mit der restlichen Butter bestreichen. Den Zucker mit dem Zimt vermischen und den Teig damit bestreuen. Das Ganze von der kurzen Seite beginnend zusammenrollen, in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und die Stücke nun flach auf das Backblech legen.

Das Ei mit der Kokosmilch aufmixen und die Stücke damit bepinseln, dann die Rollen mit etwas zusätzlichem Zucker und Zimt bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 230-240° Ober-/Unterhitze 5-8 Minuten backen und anschließend unter einem Geschirrtuch abkühlen lassen.

DSC06335 copy DSC06340 copy
An sich selbst hat Svenja beobachtet, dass sie seit ihrer Ernährungsumstellung weniger häufig krank wurde, mehr Energie und Lust auf Sport hatte. Schwer ist ihr die Umstellung nicht gefallen, sagt sie. Nur auf Reisen oder beim auswärts essen ist es schwerer, etwas Geeignetes zu finden.

Mehr Rezepte von Svenja findet ihr in ihren Büchern, auf ihrem Blog Paleo-Foodporn oder auf paleo360. Wenn euch das nicht reicht, könnt ihr sie auch als Köchin für Caterings oder Dinner buchen oder sogar zur Entwicklung für neue Rezepte.

DSC06342 copy
Wie alles, was Svenja kocht, haben mir die Zimtschnecken wahnsinnig gut geschmeckt. Auch wenn ich von einer kompletten Umstellung meiner Ernährung auf Paleo noch weit entfernt bin, muss ich sagen: Von allen Ernährungsformen überzeugt es mich am meisten. Nach und nach übernehme ich immer mehr Elemente. Egal, wonach man sich ernährt, die größte Herausforderung dabei scheint immer die Umsetzung bei kleinerem Budget und wenig Zeit. Auch dafür hat Svenja hilfreiche Tipps auf ihrem Blog gesammelt.

DSC06346 copy DSC06356 copy

Text: Miriam Zenner | Fotos: Marie & Svenja

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Kritschi 10. September 2015 at 12:59

    Huhu, vielleicht solltet ihr, bei der nicht unerheblichen Menge an Zucker, kurz nochmal darauf hinweisen, dass bei der Paleo Ernährung Zucker eigentlich ein „No-Go“ ist. Vielleicht könnte man den Zucker durch Honig oder ähnliches ersetzen? Gruß die Chrissy

    • Reply Miriam Zenner 10. September 2015 at 23:19

      Liebe Chrissy, da hast du natürlich Recht! Vielen Dank für den Hinweis, ich habe nun noch einen kleinen Edit hinzugefügt. Danke dir! Viele Grüße, Miriam

    Leave a Reply